Isabella M. May

Autorin für YoungAdult, Fantasy und Romance Romane


Mein Schreiben

Wie wohl fast jede Autorin habe auch ich bereits in Kindertagen viel gelesen und meine Leidenschaft für Bücher und das Schreiben entdeckt. Es klingt vielleicht unromantisch, aber mir hat einfach der Gedanke gefallen, dass jedes Buch eine endgültige Geschichte ist, deren Anfang, Verlauf und Ende bereits feststeht, bevor ich überhaupt begonnen habe darin zu blättern – wie ein kleines Paralleluniversum. Besonders hat mir daran natürlich imponiert, dass auch ich so ein Universum erschaffen kann, eine Geschichte, über die ich allein die Kontrolle habe. Viele Autor*innen sprechen sicher davon, dass sich Schreiben für sie wie eine Bestimmung anfühlt, aber für mich war es immer eher ein Gefühl der Verantwortung für die Geschichten in meinem Kopf, für meine Gedanken und Gefühle, die ich nur durchs Schreiben endgültig manifestieren konnte. Ich hatte schon immer viel zu sagen, bin aber gleichzeitig ein Mensch, der oft auch lieber still bleibt. Erst durchs Malen und Schreiben kann ich meinen Gedanken und Ideen den nötigen Raum zum atmen geben.
Innerhalb meines Studiums an der Universität Wien habe ich mich vorrangig auf die Neue Deutsche Literatur (NDL) und genauer die Kinder- und Jugendliteratur (KJL) spezialisiert. Dass ich den Bereich Adoleszenz-Literatur so unheimlich spannend finde, liegt womöglich daran, dass gerade für diese Zielgruppe ein Buch-gewordenes ‚Paralleluniversum‘ sehr bedeutsam und prägend sein kann. Böse Zungen behaupten gerne, die KJL sei nicht anspruchsvoll, oder – noch schlimmer – Kinder und Jugendliche würden anspruchsvolle Literatur gar nicht erst verstehen, aber ich weiß, wie falsch sie damit liegen. Meine Bücher - ob für die KJL oder Erwachsene - soll auf zwei Arten gelesen werden können: locker und leicht als Unterhaltung, aber auch tiefgründig und intensiv zum Hineinfühlen. 

"Alice? erzählt eine mitreißende Geschichte, in der unterschwellig wichtige Fragen der Adoleszenz thematisiert werden. In einer Kombination aus innerem und äußerem Abenteuerroman geht es um Selbstbestimmung, Angst, Gefühls-Rausch und das Ausloten von Grenzen, um Rebellion und Selbstfindung." -

Anette Thumser (Literaturagentin bei Agentur 008)